Eine Investition mit doppelter Wertschöpfung

Die von Staatssekretärin Andrea Mayer angekündigte Anhebung des Budgets des Österreichischen Filminstituts (ÖFI) um 2 Millionen Euro bedeutet einen wichtigen Schritt vorwärts, der genau zum richtigen Zeitpunkt kommt. Sie ermöglicht es uns, mehr Akzente zu setzen und dem heimischen Filmschaffen in einer für den Kulturbereich insgesamt sehr schwierigen und herausfordernden Zeit einen stabileren Rahmen zur Entfaltung zu geben.

Audiovisuelle Inhalte reflektieren und prägen unsere Gesellschaft. Sie sind weltoffen und gleichzeitig Ausdruck unserer unverwechselbaren Identität. Gerade auch der Lockdown hat gezeigt, wie sehr wir Kultur in Form von Filmen als geistige Nahrung brauchen, die uns zu einem „Wir“ werden lässt. Und: die Entwicklung, Herstellung und Verwertung von Filmen ist enorm arbeitsteilig. Filmproduktion schafft Arbeitsplätze, Steueraufkommen und eine lange Wertschöpfungskette bis hin zum Tourismus. Die Aufstockung der Filmförderung ist daher eine Investition mit doppelter Wertschöpfung, kulturell wie wirtschaftlich.
Großer Dank gilt Frau Staatssekretärin Andrea Mayer, die diese Erhöhung möglich gemacht hat.

Mag. Roland Teichmann
Direktor Österreichisches Filminstitut
16.10.2020